Wandelanleihen - Übertreibungen bieten ausgezeichnete Einstiegsmöglichkeiten

06. Feb 2009 | Blog

VON Stefan Winkler

Wandelanleihen erleben eine Renaissance, ohne Zweifel. Das Marktumfeld - attraktive Corporate Spreads und ausgebombte Aktienmärkte - bilden den Rahmen, in dem speziell diese Asset Klasse glänzen soll.

 

Wie kommen Wandelanleihen zu diesen Ehren?
Die Aktienmärkte bieten so attraktive Bewertungslevels, wie kaum zuvor. Konkurrenz machen aber Unternehmensanleihen, die mit ebenso interessanten Renditen aufwarten können. Diese bieten zusätzlich noch besseren Schutz im Falle von Insolvenzen oder auch Übernahmen, bei denen der Aktionär meist mit wenig Brot abgespeist wird. Wandelanleihen sind Unternehmensanleihen in Verbindung mit einem Wandlungsrecht in Aktien vereinen also die Vorteile und sind deshalb in aller Munde.

 

Und hier sind wir auch schon beim Thema:
Es ist immenses Potential in Wandelanleihen vorhanden, nicht nur aus obigen Gründen, und auch ich kann mich der positiven Stimmung nicht entziehen. Nur sollte man sich vor Investment gründlich informieren bzw. auf die Expertise von professionellen Investoren zurückgreifen.


Schließlich zählen Wandelanleihen zu den komplexesten Produkten, die auf dem Markt sind. Hinzu kommt zu allem Überdruss das große Engagement von Hedgefonds, welches immer wieder zu Verspannungen in den Anleihenpreisen führt.


Meines Erachtens bieten Wandelanleihenfonds die beste Möglichkeit in diese Kategorie zu investieren. Als Manager des Apollo Euro Convertible Bond Fund kennen wir die Risiken und nur eine kluge Kombination von vielen Emissionen bietet die Möglichkeiten die Marktgegebenheiten zu nutzen, ohne unnötigen Risiken ausgesetzt zu sein - auch wenn dabei möglicherweise der Nervenkitzel zu kurz kommt.

Hier können Sie den Verfasser gerne kontaktieren: stefan.winkler@securitykag.at