Wandel im Anleihenhandel

29. Okt 2015 | Blog

VON Stefan Winkler

Meldungen über Konsolidierungen von Banken gehören aktuell zur Tagesordnung. Die Rahmenbedingungen sind nicht leicht, Auslöser hierfür gibt es viele. Mit diesen Veränderungen sind nicht nur viele tausende verlorene Arbeitsplätze verbunden, auch strukturell ändert sich die Bankenlandschaft. Eine der Auswirkungen ist im Anleihenhandel zu spüren.


Banken pflegen ein neues Risikobewusstsein, nicht nur auf dem Papier sondern real. Das sieht man an teils stockenden Kreditvergaben, aber auch bei Eigenveranlagungen. Und dieser Umstand hat direkte Auswirkungen auf den Handel von verzinslichen Wertpapieren. Hierfür muss man wissen, dass der Handel von Anleihen fast zur Gänze OTC (also nicht börslich) mit Banken läuft. Banken bildeten seit jeher einen Puffer für Angebots- oder Nachfrageüberhänge von Endkunden und sorgten für hohe Liquidität. Das Geschäftsmodell von Banken im Anleihenhandel lebt von niedrigeren Ankauf- als Verkaufskursen. In einem Bieterwettstreit werden bei Kundenanfragen Gebote für Kauf und Verkauf abgegeben. Wenn man weiß, dass liquide Anleihen durchaus auch in mittleren zweistelligen Millionenbeträgen gehandelt werden und in turbulenten Zeiten zeitgleich viele Endkunden ihre Anleihen loswerden wollen, kann man sich gut ausmalen, dass die Bestände bei den Banken beträchtliche Ausmaße annehmen können. Während dies jedoch früher als Begleiterscheinung betrachtet wurde, sorgt ein strenges Risikomanagement für eine neue Sichtweise. Man versucht diese Bestände zu meiden und trachtet danach, nur mehr als Mittler aufzutreten. Die Bank kauft und verkauft zur gleichen Zeit und erzielt weitgehend risikolos Erträge. Ein Modell, das immer mehr Banken zu etablieren versuchen. Diese Art des Handels ist jedoch mühseliger und mindert die Liquidität. Zudem stellt sich bei Endkunden zusehends die Sinnfrage, einen Mittler zu bemühen. Ab einer gewissen Größe von institutionellen Investoren finden sich Alternativen, die mit dem langsamen Schwinden des Hauptbonusfaktors von Banken, der Liquidität, an Attraktivität gewinnen.


Diese Entwicklung ist noch lange nicht zu Ende. Es ist ein sehr spannendes Thema.

Hier können Sie den Verfasser gerne kontaktieren: stefan.winkler@securitykag.at