Austrian SDG-Awards 2019 in der Hofburg vergeben

13. Dez 2019 | News

CIO der Security KAG und Präsident der Wirtschaftsethikvereins ETHICO, Dr. Josef Obergantschnig, entwickelte und präsentierte die Preisvergaberichtlinien.

 

Der SDG-Award prämiert vorbildliche Bemühungen um die Erfüllung der Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Unter den diesjährigen Preisträgern waren innovative Unternehmen, Städte & Gemeinden, Initiativen und Medien.

 

Der Senat der Wirtschaft lud Anfang Dezember 2019 in das Dachfoyer der Hofburg, um bereits im dritten Jahr in Folge die vorbildlichsten und innovativsten Engagements rund um die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen auszuzeichnen. Die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung sind politische Zielsetzungen der Vereinten Nationen, die der Sicherung einer nachhaltigen Entwicklung auf ökonomischer, sozialer sowie ökologischer Ebene dienen sollen.

 

Bildquelle: Fotograf Werner Streitfelder


Unter der Schirmherrschaft von Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka und in Anwesenheit von Bundeskanzlerin Dr. Brigitte Bierlein wurden die diesjährigen Gewinner gekürt. Eine Jury, bestehend aus Experten für Nachhaltigkeitsfragen, hatte die schwierige Aufgabe, aus über 130 Einsendungen in vier Kategorien jeweils drei Gewinner auszuwählen.


Bundeskanzlerin Dr. Brigitte Bierlein betonte in ihrer Ansprache die Bedeutung der Sustainable Development Goals für die Welt als Ganzes: „Die globalen Nachhaltigkeitsziele sind ein großer zivilisatorischer Fortschritt. Sie geben Milliarden Menschen Hoffnung und die Perspektive auf ein besseres Leben in Würde. Die Umsetzung der SDGs kann nur gemeinsam gelingen. Sie lebt von Partnerschaften, Entschlossenheit und enger Zusammenarbeit.“

 

Bildquelle: Fotograf Werner Streitfelder (v.l. Dr. Josef Obergantschnig, Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein, Mag. Kevin Windisch)


Die für dieses Projekt verantwortlichen ETHICO Mitglieder Günther Herndlhofer, MBA, Leiter der Kapitalanlage der VBV - Vorsorgekasse AG und Dr. Josef Obergantschnig, Chief Investment Officer der Security KAG, konnten in ihren Redebeiträgen dem hochkarätigen Publikum die Methodik hinter der Bewertung der Award-Gewinner erläutern und stellten sich auch im Anschluss der informellen Diskussion rund um Nachhaltigkeit und Messbarkeit von Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit von Maßnahmen im Rahmen der Sustainable Development Goals.

 

Bildquelle: Fotograf Werner Streitfelder (v.l. Günther Herndlhofer, MBA, Moderatorin Cornelia Kreuter, Dr. Josef Obergantschnig)

 

ETHICO, eine Gründung der Security KAG und mehreren Partnern aus verschiedenen Bereichen, hat sich zum Ziel gesetzt, Nachhaltigkeit und Ethik in der Finanzveranlagung zu etablieren, um damit die Finanzveranlagung als Werkzeug für positive gesellschaftliche Lenkungseffekte zu nutzen. Das Zusammenwirken von Ökonomie und Ethik im umfassenden Sinn stellt letztlich die Herausforderung und das Ziel für die Projekte von ETHICO dar.


„Die Implementierung und die Messbarkeit dieser Grundsätze auch bei Wirtschafts- und Industriebetrieben unterschiedlichster Branchen war die Grundlage der Arbeit von ETHICO bei diesem SDG-Award“, erklärt Josef Obergantschnig die Grundlagen der Kooperation zwischen ETHICO und dem Senat der Wirtschaft bei dieser Veranstaltung. „Es ist mir ein besonderes Anliegen, mich bei allen ETHICO-Mitgliedern, allen voran unserem Generalsekretär Kevin Windisch und der SDG-Task-Force rund um Günther Herndlhofer und Reinhard Friesenbichler für die inspirierende Zusammenarbeit zu bedanken. Das SDG-Projekt hat einmal mehr gezeigt, wie wertvoll der Beitrag jedes Einzelnen sein kann.“