Corona Statement

15. Apr 2020 | News

Liebe Kunden und Partner! Geschätzte Wegbegleiter der Security KAG!

 

Jetzt erst ist eine erste Bestandsaufnahme der Situation möglich, die das Convid-19-Virus, besser bekannt unter Coronavirus, verursacht hat. Österreich hat vieles richtig gemacht. Die Politik, die Bürgerinnen und Bürger und auch wir, die Security KAG haben mit Disziplin aber nicht mit Kopflosigkeit auf diese Herausforderung reagiert. Diese Disziplin bringt uns nun einen Handlungsspielraum, vielleicht sogar einen Vorsprung mitzuhelfen, Österreich und Europa zurückzuführen an die Position eines wirtschaftlichen, politischen und sozialen Vorreiters auf diesem Planeten.

 

Auch wir, die Security KAG, haben umgehend ab März weitreichende Vorkehrungen getroffen, um den Betrieb des professionellen Asset Managements für unsere Kunden und Partner vollumfänglich aufrecht erhalten zu können. Wir haben dazu ein zentrales Team in unseren Büroräumlichkeiten belassen, klein genug um alle Mindestabstände überzuerfüllen und gleichzeitig groß genug, um alle Abläufe garantieren zu können. Ergänzend dazu haben wir den anderen Teil unseres Teams im Home-Office mit all den Aufgaben betraut, die ergänzend notwendig sind und deren strategischer Aspekt keine direkte Anbindung an das Büro erforderlich machen. Dadurch haben wir automatisch immer auch genügend Personal zur Verfügung gehabt, um etwaige krankheitsbedingte Ausfälle innerhalb des zentralen Büroteams ausgleichen zu können, was bisher zum Glück nicht notwendig war.

 

Die Security KAG war stets Vorreiter, wenn es um Nachhaltigkeit in einem großen Zusammenhang geht. So waren etwa Schwellenländer (Emerging Markets) für uns nie kurzfristige „Goldgruben“, sondern globalwirtschaftliche Verantwortungsbereiche, deren sinnvolle Unterstützung vor allem einem langfristigen gemeinschaftlichen Nutzen dienen. Neben unserer naturwissenschaftlichen Grundstrategie, in der Vernunft und Mathematik unser Tun und Handeln weitgehend bestimmen, waren es stets auch die Werte Vertrauensbildung und Solidarität, die uns mit unseren Kunden und mit der Welt verbinden. Darauf bauen wir auch jetzt.

 

Es ist richtig, in Europa zusammenzustehen und gemeinsam danach zu trachten, wieder Tritt zu fassen. Die europäische Staatengemeinschaft hat mit dem 500 Milliarden Euro schweren Rettungspaket nicht nur ein wichtiges Werkzeug für die Rettung vieler Menschen und ihrer wirtschaftlichen Existenzen in Europa beschlossen, sie hat damit auch klar gemacht, dass Solidarität und wechselseitiges füreinander Einstehen in Europa keine leeren Worthülsen sind. Dieser Zusammenhalt, diese wechselseitige Unterstützung gibt Hoffnung. Auch Hoffnung am Finanzmarkt, von dem wir vieles erwarten können, wenn wir überlegt handeln, uns in Geduld üben und nicht kopflos oder mutlos werden. So wie Ärzte letztlich die Gesundheitskrise erfolgreich meistern werden, und Unternehmer die Wirtschaftskrise meistern, werden wir gemeinsam die Finanzkrise meistern und ein neues Kapitel aufschlagen, das uns allen langfristige finanzielle Sicherheit gibt, wenn wir diese benötigen.

 

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen!

 

Der Vorstand