Das schwarze Gold hat vorläufig ausgedient

22. Apr 2020 | Blog

VON Daniel Kupfner

In welch fragilem Zustand sich die Weltwirtschaft momentan befindet, lässt sich eindrucksvoll an der Entwicklung der Ölpreise erkennen. Die schwache Nachfrage nach dem „schwarzen Gold“ sorgte erstmals in der Geschichte für negative Preise der Ölsorte WTI (West Texas Intermediate)!


Konkret schloss der Mai Kontrakt des WTI-Futures am vorletzten Handelstag bei minus 37,60 USD. Einfach ausgedrückt: zahlen die Ölproduzenten dafür, dass ihnen der Rohstoff abgenommen wird. Dieser absurde Zustand hat wohl mehrere Gründe. Wegen des wirtschaftlichen Einbruchs in Folge des Corona-Lockdowns wird derzeit wesentlich mehr Öl gefördert als überhaupt benötigt wird. Die Lagerbestände der USA sind praktisch bis obenhin gefüllt und weitere Lagerkapazitäten kaum mehr aufzutreiben. Da die Future Kontrakte physisch gesettled werden (das Öl wird geliefert), wissen die Abnehmer nicht wohin damit. Zusätzlich wurden die Future Kontrakte in einigen Retail-Produkten gerollt (Mai Kontrakt verkauft und Juni Kontrakt gekauft), was den Mai Future ebenfalls nach unten gedrückt haben dürfte.


In den vergangenen Wochen haben Öl-ETF`s, welche in Öl-Futures investieren, massive Zuflüsse erhalten. Viele Investoren möchten die Gunst der Stunde nutzen und bei niedrigen Preisen in den Ölmarkt investieren und anschließend von einer möglichen Erholung der Ölpreise profitieren. Allerdings ist der Ölpreis nur mit Blick auf den Mai-Kontrakt so extrem billig, ansonsten variieren die Preise stark von den jeweiligen Lieferterminen. Derzeit befindet sich die "Forward Curve" stark in Contango (siehe Abbildung 1). Das heißt, je länger die Laufzeit, desto teurer der Ölpreis.

 

Abbildung 1: Forward Curve WTI-Future v. 20.04.2020

Quelle: Security KAG, Daten: Bloomberg

 

Dieser Umstand hat allerdings massive Rollverluste zur Folge, da der jeweils aktuelle Future günstig verkauft werden muss und der neue Future des nächsten Monats wieder teuer gekauft wird. Da das Öl nicht physisch gekauft wird, bedeutet das konstant negativen Impact auf die gesamte Performance des jeweiligen Öl-Finanzproduktes. Da sich viele private Anleger unter den Käufern solcher Produkte befinden, besteht die Gefahr, dass diese falsche Vorstellungen über ihr wahres Exposure haben.

Hier können Sie den Verfasser gerne kontaktieren: daniel.kupfner@securitykag.at