Security KAG verabschiedet langjährigen Chief Investment Officer

29. Jul 2020 | News

CIO Dr. Josef Obergantschnig verlässt die Security KAG zum 31. Juli 2020, um langfristig geplante, berufliche Ziele umsetzen zu können.

 

Der bisherige Chief Investment Officer der Security KAG, Dr. Josef Obergantschnig, verlässt nach zwölf Jahren das Unternehmen. Er war von 2008 bis 2010 zunächst als Head of Equities und ab dem Jahr 2010 als Chief Investment Officer tätig.

 

KAG-Vorstandsvorsitzender DDr. Peter Ladreiter: „Die Security KAG und insbesondere wir als Vorstände haben Herrn Dr. Obergantschnig viel zu verdanken. Als Chief Investment Officer hat er die Positionierung unserer Fondsgesellschaft als eines der führenden Finanzunternehmen im Bereich Nachhaltigkeit entwickelt und realisiert.“

 

KAG-Vorstand Mag. Dieter Rom: „Ich möchte mich bei Dr. Obergantschnig für den gemeinsamen und überaus erfolgreichen beruflichen Weg bedanken. Das jahrelange Wachstum unseres Fondsvolumens und die Steigerung unseres Marktanteils insbesondere im Bereich der Nachhaltigkeit unter seiner Leitung sprechen für sich selbst. Ich wünsche ihm für seine persönliche wie berufliche Zukunft alles erdenklich Gute.“

 

Dr. Josef Obergantschnig: „Ich möchte mich bei den Vorständen und insbesondere jedem einzelnen Mitarbeiter für die gemeinsamen Jahre bedanken. In meiner Funktion als Chief Investment Officer war es nie mein Ziel, einfach nur Finanzprodukte zu verkaufen oder wenig nachhaltige Performance Peaks zu forcieren, sondern unseren Kunden die Gewissheit zu geben, dass hinter unserer Anlagestrategie eine wirkliche Geisteshaltung steht, die wir als KAG auch selbst leben. Kontinuierliches, organisches Wachstum und Nachhaltigkeit stecken in unserer DNA. Der Weg in die Selbstständigkeit ist für mich nun die Chance, meine zahlreichen Erfahrungen an andere weiterzugeben und im Bereich der nachhaltigen Investments neues Terrain zu erschließen. Ich bin der festen Überzeugung, dass das Team der Security KAG den Erfolgspfad auch in Zukunft fortsetzen wird.“